Ich fange den Moment. Für die Ewigkeit.


Das ist Isabel. Sie sitzt in ihrem gemütlichen Tageslichtstudio, umgeben von hellen Decken, Fellen, Kissen und Kleidern für kugelrunde Babybäuche und zarte Neugeborene. Isabel ist offenherzig und quirlig, gummibärchen- und reisesüchtig und voller ansteckender Lebensfreude. Sie ist kleine Schwester, beste Freundin, Zweifach-Mama und Portraitfotografin.

Natürliches Licht. Natürliche Leichtigkeit. Echter Zauber.


Sie liebt ihre Kinder, ihren Mann und den Blick durch ihr ganz persönliches Fenster: die Kamera. Mit deren Hilfe hält sie Momente für die Ewigkeit fest. In leichten, natürlichen Bildern. Natürliches Licht. Natürliche Leichtigkeit. Ohne Chichi, aber mit ganz viel Feingefühl und echtem Zauber. Das ist ihr wichtig. Wenn sie fotografiert, fotografiert sie nicht Familien oder Menschen. Sie fängt Gefühle ein: Vorfreude, Stolz, Glück, Vertrauen, Neugier, Demut, Dankbarkeit, die Magie des Anfangs, heilige Stille, pure Euphorie, unfassbare Liebe.

Unser aller Leben ist meist turbulent. Deshalb ist es so wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um die wesentlichen Momente im Leben festzuhalten. Ein Baby im Bauch. Eine Hochzeit. Ein Neugeborenes und der Stolz der großen Geschwister. Es freut mich so sehr, das in Bildern einzufangen, die Eingang in Fotoalben, Wohnungen, in die Familien-Geschichte finden.

Expertise. Einfühlung. Engelsgeduld.

 
Isabel weiß, welche Bedeutung ihre Fotografien für die Menschen haben und dass es nicht nur darauf ankommt, ihr Wissen als ausgebildete Fotografin auszuspielen oder ein schönes Setting zu schaffen. Es braucht Einfühlungsvermögen, Fingerspitzengefühl und etwas, dass sie selbst nur in ihrem Beruf hat: Geduld.

Ich möchte, dass meine kleinen und großen Models sich vor der Kamera wohlfühlen, egal ob im Studio, bei ihnen zu Hause oder in der Natur. Wir schaffen eine schöne Atmosphäre und ich nehme mir alle Zeit der Welt. Besonders wenn ich die ganz, ganz kleinen Wunder fotografiere, die erst vor ein paar Tagen oder Wochen auf unserem Erdball angekommen sind.
Natürlich können gute Kameras viel. Sie ersetzen aber nicht den professionellen Blick, das Auge für Licht und Schatten, die Erfahrung und Kreativität eines Portraitfotografen. Und sie können nicht dieses besondere Erlebnis schaffen, das bei einem Profi- Shooting entsteht.

Erinnerungen schaffen und festhalten …


„Ich möchte, dass von dem Tag nicht nur die Fotos bleiben. Das Shooting selbst soll eine besondere Erinnerung sein: Die Aufregung. Die Konzentration. Die Freude. Das Staunen … Ich versuche, die Menschen so einzufangen, wie sie wirklich sind. Keine künstlichen Photoshop-Kreationen. Authentische Persönlichkeiten mit Charakter und einer ganz eigenen Schönheit. Schon die Babys sind ganz eigen. Jedes hat einen einzigartigen Zauber, der das Foto mitbestimmt.“ Das ist es, was Isabel will. Nicht einem Trend folgen, bei dem jedes Foto gleich aussieht und nur die Darsteller wechseln. Sie will in ihren Bildern die Menschen vor der Kamera festhalten, in ihrem ganz persönlichen Moment, mit ihren ganz eigenen Gefühlen und Geschichten. Und dies so schön, dass sie den Blick nicht mehr von dem Foto abwenden mögen.

Für mich ist das Allerschönste, zu sehen, wenn die Kundinnen und Kunden die fertigen Bilder sehen und begeistert sind. Ihre Freude über die Bilder bringt mich dann auch zum Strahlen
Das sagt sie, steckt sich ein Gummibärchen in den Mund und schaut mit neugierigen, wachen Augen aus den großen Fenstern des lichtdurchfluteten Studios in den Garten, durch den schon bald wieder Fotokinder toben werden …