Hochzeitsfest im Marienschacht Dresden

Hochzeitsfest im Marienschacht Dresden: Corona hat uns alle im Griff – wir alle müssen uns einschränken. Da fällt es manchmal nicht ganz leicht positiv zu bleiben und man wünscht sich diese Unbeschwertheit der letzten Jahre zurück. Aus diesem Grund möchte ich euch gerne in meine kleine Hochzeitszeitkapsel setzen und wir springen zurück in eine Welt ohne Corona. An einen Tag im August 2018. Ein Tag voller Unbeschwertheit, Herzlichkeit und Liebe.

Ich hatte mich auf diese Hochzeit ganz besonders gefreut, denn ich kenne die Braut noch aus Kindertagen. Früher saßen wir gemeinsam auf der Schulbank und nun durfte ich sie an ihrem großen Tag begleiten: welch eine Ehre!

Hektisches Treiben, gute Laune und der Geruch von jeder Menge Haarspray: ich liebe es die Braut schon am frühen Morgen beim Styling begleiten zu dürfen. Franz, der Bräutigam, machte sich währenddessen im Haus seiner Eltern fertig. Da durfte ich selbstverständlich auch nicht fehlen. Ein ganz schöner Spagat, aber was tut man nicht alles für tolle Fotos!

Gleich im Anschluss an das Styling fuhr Marie zu den Großeltern ihres (nur noch wenige Stunden) Verlobten. Dort angekommen schlüpfte sie in ihr  Brautkleid – der Moment, in dem allen Umstehenden erst mal die Spucke wegbleibt.

Die Trauung fand in der Kirche in Wilschdorf statt. Während die meisten Gäste schon vor der Kirche gewartet hatten, hörten sie knatternde Geräusche. Was konnte das wohl sein? Franz und seine besten Freunde kamen auf Motorrädern auf den Hof gefahren. Was für eine Überraschung! Noch ein kurzer Blick in den Seitenspiegel, ob die Haare sitzen, und schon ging es für den Bräutigam und die Gäste in die Kirche. Die Aufregung und Nervosität stand Franz ins Gesicht geschrieben. Locker bleibt in diesen Momenten wohl kaum jemand.

Als seine Marie dann endlich zusammen mit ihrem Vater zur Tür hereinkam, blieb von all der angespannten Stimmung nichts mehr übrig. Liebe, Harmonie und Freudentränen lagen in der Luft. Auch das kalte Wetter draußen konnte dem Brautpaar nicht die Laune vermiesen und trotz ein paar wenigen Regentröpfchen hatten wir auf dem Weg nach Dresden ein wunderschönes und inniges Brautpaarshooting.

Am Hochzeitsfest im Marienschacht Dresden angekommen wurde gratuliert was das Zeug hält: Umarmungen, Küsse, liebe Worte – Leichtigkeit! Jetzt konnte die Party auch so richtig losgehen. Gutes Essen, ganz viel Spaß und gute Laune und zum Abend hin sogar nochmal herrlicher Sonnenschein, den wir gleich nochmal für ein zweites Brautpaarshooting genutzt haben. Was für ein Fest! Hoffen wir, dass es im nächsten Sommer wieder viel mehr Feste der liebe geben wird.

   

        

   

                                                                                                 

 

 

 

 

 

 

 

No Comments

Post a Comment